Röntgen


Auch im Zeitalter der modernen bildgebenden diagnostischen Verfahren wie Computertomographie und Kernspintomographie bleibt das Röntgen eine wichtige, zuverlässige, sensitive und schnelle Untersuchungstechnik. Besonders bei Wirbelsäulenerkrankungen sind Röntgenuntersuchungen immer noch unverzichtbar. Angeboten werden:

  • Röntgenbilder ohne Kontrastmittel
  • Myelographie (Rückenmarkskontrastdarstellung)
  • Epidurographie (Kontrastdarstellung des periduralen Raums)

Da unser Röntgengerät auch eine Durchleuchtungsfunktion hat, können folgende Untersuchungen zusätzlich vorgenommen werden:

  • Kontrastmittel-Abschluckpassage bei Speiseröhrenerkrankungen
  • Dynamische Radiologie mit und ohne Kontrastmittel bei kaudaler zervikaler Spondylomyelopathie („Wobbler-Syndrom“) und degenerativer lumbosakraler Stenose („Cauda Equina Kompressionssyndrom“)

Röntgengerät mit integrierter Durchleuchtungsfunktion Myelographie (Kontrastmitteluntersuchung des Rückenmarkes) bei einem Hund mit Bandscheibenvorfall